Login
Benutzername
Passwort
 

Registrieren
 

Auswahl selber durchgeführter Projekte oder Beteiligungen

 

Folgende Projekte, welche ich selber durchgeführt habe oder an welchen ich beteiligt war, stelle ich vor:

  1. Geschäftliches und technisches Kalkulationsprogramm
  2. Arbeitsvorbereitung; Bedarfsabschätzung
  3. Verwaltung von Prüfungen für Studenten
  4. Verwaltung von Stellenangeboten, Ausbildungsplätzen und Pressetexten
  5. Lagerverwaltung
  6. Programm zur Abschätzung eines „Ökodollars“ bei Vergleich unterschiedlicher Ressourcen
  7. Flugreisen-Abrechnung
  8. Lottoprogramm
  9. Büroorganisation
  10. Waggonverwaltung
  11. Analysen von Geschäftsdaten eines Grosskonzerns
  12. Geschäfts- und Artikeldatenverwaltung
  13. Webshop
  14. Intranet-Geschäftsanwendung

08/1990 – 03/1991 Geschäftliches und technisches Kalkulationsprogramm

Dieses Programm habe ich während eines Studentenjobs geschrieben. Dabei kam das Tabellenkalkulationsprogramm Multiplan zum Einsatz. Das Programm bot ein Eingabeformular mit Eingabeüberprüfung, für 25x15 Daten für 25 verschiedene Trennvorhänge, die in Sporthallen zum Einsatz kommen. Das Programm kalkulierte unter Berücksichtigung des Ver-schnitts die Anzahl der Stoffbahnen, Länge und Anzahl der Wellen, sowie die Motorenleistung und Arbeitskosten. Auf dieser Basis wurde der Grundpreis berechnet und – mit prozentualem Zuschlag nach Benutzervorgabe – der Angebotspreis für den Kunden. Die Ausgabe für bis zu 25 Trennvorgabe erfolgte auf einem Nadeldrucker. Die Kalkulation eines Trennvorhangs hatte vorher manuell 1-2 Tage gedauert – auf dem alten 8088 PC „nur“ noch 4 ½ Min!

12/1998 – 03/1999 Arbeitsvorbereitung, Bedarfsprognose (Excel-VBA-Anwendung)

Der Kunde benötigte ein Excel-Programm, mit welchem der Einkauf von Material und die Produktion von Artikelgruppen im Voraus abgeschätzt werden konnte. Dieses Programm habe ich mit der Makrosprache von Excel 5.0 erstellt. Das Programm hatte mehrere Besonderheiten:
  • Ein selbst geschriebenes Datenbank-Management-System
  • Benutzeroberfläche rein über Dialoge gesteuert
  • Selbst geschriebene Steuerelemente
Die Daten wurde als Komma-separierte Strings von einer Diskette eingelesen. Für der Benutzer unsichtbar wurden die Daten in einem Excel-Sheet chronologisch gespeichert. Dargestellt wurden die Daten in einem selber geschriebenem Gitter-Steuerelement aus Textfeldern, durch das mit einer Bildlaufleiste gescrollt werden konnte. Die Daten konnten mit der Maus selektiert und so zu einer Gruppe zusammengefasst werden. Die Gruppen erschienen hierarchisch dargestellt in einem weiteren selbstgeschriebenen Listen-Steuerelement, welches links die Gruppen, Untergruppen und Einzelteile der anzeigte. Im Grafik-Dialog wurden die Gruppen zusammengestellt, für welche die Bedarfsabschätzung gemacht werden sollte. Der Zeitraum, über der die Regression berechnet wurde (Datum von-bis) konnte über Scrollbalken oder Comboboxen eingestellt werden, dazu musste die Anzahl Tage eingegeben werden für welche die Regression weitergerechnet wurde.

04/1999 – 06/1999 Verwaltung von Prüfungen für Studenten

Dieses Programm für einen Fachbereich Sicherheitstechnik der Uni Wuppertal habe ich zusammen mit 2 Mitarbeitern erstellt. Ich war zuständig für das Datenbankschema und Anmeldungsformulare zu Seminaren. Seminare wurden über einen Strichcode-Laser gebucht und später mit der Benotung zusammen gespeichert.

06/1999 – 12/1999 Verwaltung von Stellenangeboten, Ausbildungsplätzen und Pressetexten

Die Access-basierte Datenbank galt zur Verwaltung von Stellenangeboten, Ausbildungsplätzen und Pressetexten eines grossen Konzerns. Die Daten konnten in den Access-Formularen oder damit verknüpften OLE-Objekten (Word) bearbeitet werden. Die Webseite der Firma wurde über dieses Tool gewartet. Dazu konnten die erstellten oder bearbeiteten Texte per FTP geladen werden. Auch emails konnten über das Programm empfangen und versandt werden. Die gesendeten emails wurden als HTML-mails versandt. Die Konvertierung der Word-Vorlage in HTML übernahm eine selbstgeschriebene Routine. Die Lauftexte im Ticker der Webseite wurden ebenfalls über das Programm gewartet.

01/2000 – 03/2000 Lagerverwaltung

Die Lagerverwaltung enthielt die Daten in einer Oracle-Datenbank, auf die über einen Visual Basic-Client zugegriffen wurde. Zur Wartung der Datenbestände und Reportausgabe wurde außerdem Access eingesetzt. Während meiner Zeit in der Firma habe ich den Datenzugriff auf ADO umgestellt bei gleichzeitigem Wechsel von Oracle nach MS SQL-Server 2000. Zusätzlich wurde Visual Basic 5.0 von der Version 6.0 abgelöst. Mit dem Umzug der Datenbank auf SQL-Server 2000 habe ich die starre, relationale Speichertechnik für Lagerorte abgelöst in flexible, verlinkte Listen, welche rekursiv ausgelesen werden. Weitere Aufgaben während meiner Zeit in der Firma war die Programmierung des Etikettendruckers im Lager, welcher die Strichcode-Etiketten ausgab.

04/2000 – 12/2000 Programm zur Abschätzung eines „Ökodollars“ bei Vergleich unterschiedlicher Ressourcen

Dieses Projekt sollte die wahren Produktionskosten berechnen, die anfallen, wenn alle Umwelt-Wiederherstellungskosten mit berücksichtigt würden. Dazu wurde Transportweg, Verpackung, Wiederverwendbarkeit oder Lagerbedingungen als gewichtete Faktoren berücksichtigt. Dieses Forschungsprojekt aus Mitteln des Bundesforschungsministeriums sollte nach 10 Jahren Entwicklungszeit in C als abgespeckte Version auf Access-Basis entwickelt werden. Heraus kam ein Access-Projekt, das die Daten in einer MSDE (SQL-Server) Datenbank enthielt. Somit war das Programm im Netzwerk performanter als eine reine Access-Anwendung. Alle Datenbankzugriffe wurden über gespeicherte Prozeduren direkt auf der Datenbank ausgeführt; die Verbindung geschah mit ADO. Es entstand ein Programm, mit welchem Mischungen mit Substanzen aus einer Stoffdatenbank erstellt werden konnten, dazu Sicherheitsdatenblätter und Arbeitsvorschriften. Einstufung und Gewichtung der Faktoren, über welche Ressourcen miteinander verglichen werden sollten, wurde allerdings dem Anwender überlassen. Dazu standen dem versierten Benutzer verschiedene Funktionen zur Gewichtung der Parameter zur Verfügung.

01/2001 - 09/2001 Flugreisen-Abrechnung (Fulfillment)

Die Idee des Startup-Unternehmens in Leinfelden-Echterdingen war es, die Angebote verschiedener Reiseunternehmen unter einem Dach im Internet zu veröffentlichen. Gebucht werden konnte per Internet, email, Brief oder Telefon. Bei der Abrechnung wurde eine Vermittlungsprovision für das anbietende Reiseunternehmen fällig. Ich war Programmierer und Leiter eines 3-Mann Teams. Meine Aufgaben waren die Erstellung der Datenbank, ein Wrapper in C++ für einheitlichen Zugriff auf die Daten der Fluggesellschaften, email- Rechnung sowie Darstellung der aktuell verfügbaren Flüge in einem Spezialtool für Callcenter. Die Anwendung wurde bis auf den Wrapper vollständig in Java (JSP, Servlets, Beans) geschrieben. Als Webserver wurde Apache 1.3.14 mit Tomcat 3.2.1 eingesetzt. Die Daten wur-den in einer Oracle Datenbank abgelegt.
Die Firma wurde Ende 2001 in Deutschland aufgelöst und zog nach Kuala Lumpur, Malaysia. Das Programm wurde dort weiterentwickelt (siehe http://www.fare.net/).

10/2001 - 12/2001 SMS-Lotto

Für eine Telefongesellschaft sollte ein SMS-Lotto gestartet werden. Etwa 200 Teilnehmer wurden zu einer Tippgemeinschaft zusammengefasst, welche 9 aus 49 Zahlen tippen konn-ten. Die Datenbank habe ich auf SQL-Server 2000 erstellt. Zur Ermittlung der Samstag-Lotto Ergebnisse habe ich ein VB-Script geschrieben, welches die Ergebnisseite im Internet aufruft und die Zahlen daraus extrahiert. Das Script wurde durch den SQL-Server-Agent automatisch samstags ab 20:15 wiederholt gestartet, bis die Ergebnisse ermittelt werden konnten. Das Visual Basic Programm, das ich geschrieben hatte, wertete die Zahlen aus und ermittelte die Treffer in den Tippgemeinschaften. Durch Schreiben in die Datenbank wurde ein Trigger ausgelöst, durch den eine SMS an die Gewinner gesandt wurde.

09/1999 – 10/1999 Büroorganisation

Hier habe ich eine Access-Anwendung übernommen und um einige Filter erweitert. Um die Datenbank als 30-Tage-Version zu verkaufen, habe ich eine Registrierung für die Erstbenutzung erzwungen, ab welcher die 30 Tage abwärts gezählt wurden. Nach Ablauf der 30-Tage Probezeit erscheint nur noch das Registrierungs-Fenster, auf dem über einen Link auf die Firmen-Website der Registrierungsschlüssel gekauft werden, nach dessen Entragung unbegrenzte Benutzung möglich ist.

06/2002 - 08/2002 Waggonverwaltung

Für eine Eisenbahn-Waggonvermietung wurde eine Access-Datenbank erstellt, aus welcher der momentane Einsatz, Wartungszustand, Gesamtkilometer und Aufenthaltsort eines Waggons hervorgeht. Die Daten wurden aus einem formatierten Textfile von Diskette eingelesen. Das Hauptformular zeigt die für den gewählten Zeitraum gefilterten Daten an wie Waggonnummer, Versandtag, Ausgangs- und Zielbahnhof, Schienenkilometer sowie Typ der Ladeeinheit und Gewicht. Ein History-Formular fasst sämtliche Bewegungen aller oder ausgewählter Waggons zusammen mit Angabe der Tonnenkilometer und gibt diese als Report aus. Werkstätten lassen sich über ein Formular eingeben. Für Waggons, die gewartet werden, ist ersichtlich, in welcher Werkstatt welche Arbeiten vorgenommen werden. Eine Wartungs-History zeigt alle Arbeiten an, die an dem Waggon jemals vorgenommen worden waren.

02/2003 - 06/2003 Analysen von Geschäftsdaten eines Grosskonzerns

Dieses Programm bietet Reports sinnvoll gruppiert auf einzelnen Formularen an, über welcher der Benutzer die Parameter seines Reports einstellen kann. Ich hatte die Anwendung ein Jahr lang erweitert.

08/2003 - 10/2005 Geschäftsprogramm

Die Anwendung verwaltet Kunden, Lieferanten, Artikel und Geschäftsdaten einer Firma in einer Access-Datenbank. Kunden, Lieferanten und Personal werden in einer gemeinsamen Tabelle abgelegt, so dass eine Person/Firma verschiedenen Kategorien zugeordnet werden kann. Zu Artikeln können Preise und Artikelnummern in einer History geführt werden, so dass eine Suche auch nach geänderter Artikelnummer erfolgreich ist. Preise können pro Artikel oder für eine Auswahl um einen Festbetrag oder prozentual zu einem in der Zukunft liegenden Datum geändert werden. Der Preisverlauf kann für jeden Artikel in einem Balkendiagramm dargestellt werden. Weiterhin können Auslauf- und Nachfolgeartikel verwaltet werden. Eine Alamierung bei Unterschreiten eines Mindestbestandes ist implementiert, aber nicht aktiviert. In einem späteren Stadium ist eine Lagerverwaltung vorgesehen. Da diese und weitere Änderungen auf Access-Basis keinen Sinn machen, muss zuerst grundsätzlich entschieden werden, auf welche Plattform das Projekt migriert werden soll. Solange ruht das Projekt.

10/2004 - 11/2004 Webshop: www.camed.info

Ebenfalls aktuell ist ein Webshop-Projekt für einen Medizintechnik-Handel. Als Template habe ich mich für das Open-Source- Shopsystem xt:commerce (Version 3.02) entschieden. Das Shop-System ist in PHP programmiert und ist an eine MySQL-Datenbank angebunden. Spezielle Kundenwünsche habe ich selber programiert.

seit 09/2005 Intranet-Anwendung zur Auftragsbearbeitung, Arbeitsvorbereitung und Produktionsüberwachung

Das Projekt wurde im Februar 2005 begonnen und im September von mir übernommen. Die Anwendung wird auf die speziellen Bedürfnisse einer Zargenfabrik zugeschnitten. Dazu gehören ein Auftrags-Formular-Gestalter, über den spezielle Formulare abhängig von der Zarge definiert werden können. Weiterhin können dort Felder mit Standartwerten bzw. Auswahllisten vorbelegt werden.
Entwicklungsumgebung: Zend Studio 5.1.0 Professional Edition. Datenbank: MySQL, Programmiersprache: PHP 5.1

 

 
dbfactory
Frank Meinecke
Steinbeck 51
42119 Wuppertal
Tel. 0202 - 298 99 26
Mobil: 0171 - 266 31 13
frank_meinecke@web.de
Ich unterstütze die Initiative
Gegen Software-Patente!